OMG

Advertisements

Schlechtes Wetter für Guetta

Wenn man sich (im nachhinein) so die Berichte und Meinungen über Klaus Leutgeb und sein Veranstaltungszentrum am Schwarzlsee bei Graz durchliest, wird einem schon so manches klarer.

Ich habe sicher schon einige Veranstaltungen besucht, aber diese toppte wohl bisher alles.

Vom Wetter einmal abgesehn, für das ja wohl keiner was kann, war der Weg vom Auto zum Veranstaltungsort ein  ca 20 minütiger Völkermarsch durch Gatsch und Dreck. Keine Shuttles, keine Taxis…nix!

Die Karte zu kaufen wäre ein großer Fehler gewesen, denn bereits 20 minuten nach Beginn des Hernn Guetta wurden alle Tore geöffnet und der Eingang war für jedermann frei! Außerdem hatte man vom Parkhaus genau gegenüber der „Bühne“ die beste – und wohl auch trockenste Aussicht!

Das Begriff „Gastronomie“ dürfte für den Organisator bisher ein Fremdwort gewesen sein. Abgesehn davon daß das Dosenbier nicht einmal gekühlt war, sprechen die Bilder glaube ich für sich!

Auch ist mir vollkommen schleierhaft, wie man nach einem Desaster bei der Loveparade mitten im Publikum ca 30 meter lange „Gastronomiezeilen“ aufstellen darf, die bei einer eventuellen Notsituation sicher zu einigen Verletzten wenn nicht sogar Toten gesorgt hätten. Und so was wird von den Behörden genehmigt? Kann ich mir nicht vorstellen!!!

Das ich jetzt nicht gerade ein Riesenfan von Herrn Guetta bin, tut nichts zur Sache. Aber man hätte ja wohl erwarten können, daß er wenigstens live auflegt – bei diesem Honorar! …. Und das „F*ck me“ Set dürfte jetzt ja wohl auch schon jeder Fan X mal gehört haben.

Ich finde es einfach traurig, wie Fans, welche sich sicher bereits seit Tagen auf ihr Idol gefreut haben – und die auch vom schlechten Wetter nicht abzuhalten waren, verarscht und ausgenützt werden. Traurige Geschichte!

Wäre es wieder mal soweit

klarer Fall, daß ich auch wieder mit dabei bin 😉

Bereits seit den Siebzigerjahren ist die Fête Blanche ein
Highlight im Sommer am Wörthersee.
Seit geraumer Zeit trifft sich die breite Masse der Partywütigen
in Velden.

Letztes Jahr konnte mit ca 30.000 Feiernden ein neuer
Rekord verbucht werden, den es auch heuer wieder zu halten
bzw. zu toppen gilt.

Daher haben sich die Gastronomiebetriebe im Veldner Ortskern
und die VTG Velden entschlossen, dies heuer erstmalig unter
dem Namen Velden „White Elements“ zu vermarkten und
bewerben.

Innovative Ideen, neue Werbeflächen, – Zahlreich anwesende
Medienvertreter und ein breites Publikum machen den
Casinoplatz zu einem idealen Standort der Präsentation von
Unternehmen aller Art.

http://www.velden-white-elements.com/